CDU und der Scheinheilige Protektionismus: Warum Bürger genug von alten Parteien haben

Herr Wolfgang Bosbach, auch der ist nicht mehr fest an die alten gebunden. Es scheint, als seien Sie immer noch in der verankert oder vielleicht im von , wo Hendrik Wüst agiert – ein , der selbst nicht ist. Zudem halte ich es für ein Gerücht, dass der Westen anders ist. Er lässt sich genauso wenig einlullen, mehr! Politiker der CDU Deutschlands sollten sich schon mal damit vertraut machen, dass sie selbst ihren und die BlackRock-Lobby-Organisationen à la Friedrich Merz nicht mehr akzeptiert werden.

Die zeigt deutlich, wie sehr sich die als etwas Besseres hält, obwohl sie besser dem Beispiel #Österreichs folgen sollte. Bürger haben es satt, dass sich an unseren durch #Diätenerhöhungen die Taschen füllen, während die gegen die Wand gefahren wird und die #Bürger immer weniger in der haben. Unter wurde das weltweit verteilt, begleitet von wie bei Philipp Amthor, der #Maskenaffäre und der -Connection. Das sind nur einige der vielen – von der CDU & CSU Digital-Digital-Desaster und der -Maut ganz zu schweigen.

Es ist Zeit aufzuwachen. Die muss aufhören, auch wenn diesen Angriff gestartet hat, sollte man die betrachten. Vielleicht fängt die Obrigkeit mal an, bei den Wählern selbst vor Ort zu sein und zuerst zu sehen. Es ist unerträglich, dass alte sammeln müssen, während sich die einen schlanken Fuß machen, wie es seit Jahren der Fall ist. Ursula von der Leyen, die nie von #europäischen #Bürgern gewählt wurde, steht symptomatisch für diesen . Sie baut einen #Überwachungsstaat wie auf und verkauft dies als – ein klares Zeichen, dass Sie es nicht verstanden haben. Gesetz über digitale Dienste (englisch Digital Services Act, DSA)

Es wird Zeit, dass Sie sich selbst reflektieren. Vergessen Sie nicht wie Armin Laschet, der den durch wie und andere #türkische Gruppierungen gegen den Willen der deutschen Bürger weiter unterstützt hat und somit versucht haben, hoffähig zu machen. Heben Sie Ihre #Fußmatte und schauen Sie endlich hin: Machen Sie für das und seine #Bürger!

Das System krankt: Politik zwischen Versprechen und Versäumnissen“

„Der zermürbende Kampf um Wohnraum: Wie Behörden und Politik in NRW ihre Bürger im Stich lassen“

Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Update zu meiner Wohnsituation möchte ich die jüngsten Entwicklungen und das anhaltende Versagen der Behörden der Stadt Köln und des Jobcenters in Bergisch Gladbach thematisieren. Wie ich bereits in vorherigen Beiträgen dargelegt habe, erlebe ich eine unakzeptable Behandlung durch diese Institutionen, ein Spiegelbild des tief verwurzelten Filzes in Nordrhein-Westfalen, wo Politik gegen das Volk gemacht wird.

Die Ironie der Situation liegt darin, dass man die kleinen Unternehmer und B#ürgergeldempfänger gegeneinander ausspielt, während man gleichzeitig meine legitimen Wohnungsanliegen ignoriert. Ich wurde von der aktuellen Mieterschaft kontaktiert, alles schien geklärt, und ich informierte sowohl den Hausverwalter Grimm als auch Frau vom über meinen Wunsch, die Wohnung zu mieten. Doch trotz meiner Bemühungen und offenen Kommunikation wurde mir die letztlich verwehrt.

Wobei bisher nicht geklärt ist, ob ein die Hausverwaltung Grimm nicht etwas Bargeld extra kassiert hat in einem schönen Umschlag.
Weiterhin ist es beachtenswert, dass sich das -Gladbach nicht bei mir gemeldet hat. Außer, eine Frau Greif, die mir dauernd in den Ohren für Ihre blöde Post gehalten hat, obwohl Sie diese gerne per Mail hätte zusenden können, da wir in Kontakt waren und sind. Wie hier zu lesen ist den letzten E-Mail-Verkehr.

Es ist absurd, dass das Jobcenter lieber eine horrende Summe für eine heruntergekommene Unterkunft zahlt, statt die Miete für eine anständige Wohnung zu übernehmen. Diese Haltung ist nicht nur ineffizient, sondern auch menschenverachtend. Besonders, wenn man sieht, was auf den Toiletten abläuft. Das sich Junkis die Nadel in den Arm hauen und sich die Drogen verabreichen!So das Blut und Spritzbesteck auf der Toilette herumliegt.

Mir dennoch Lebensmittel auf die Fensterbank zu legen, da die Stadt-Köln mit dem Inhaber abgesprochen hat alle Kühlschränke zu entfernen.

Hinzu kommt das Chaos mit meinem Postfach und der absurden Forderung des Jobcenters, ich solle Post in einem Hotel empfangen, das nicht nur eine fragwürdige Umgebung bietet, sondern auch meinen Datenschutz gefährdet. Frau Greif vom Jobcenter beharrt auf bürokratischen Hürden und ignoriert dabei die grundlegenden Bedürfnisse und Rechte eines Bürgers.

Es ist offensichtlich, dass sowohl die Behörden der Stadt Köln als auch das Jobcenter in Bergisch Gladbach Teil eines Systems sind, das Bürger wie mich entmutigt und im Stich lässt. Diese Organisationen scheinen mehr daran interessiert zu sein, ihre eigenen verfehlten politischen Agenden voranzutreiben, als sich um die drängenden Probleme wie Wohnungsnot zu kümmern.

Ich werde weiterhin auf diese Missstände aufmerksam machen und für Gerechtigkeit kämpfen. Es ist an der Zeit, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden und ein Umdenken stattfindet.

„Aufgedeckt: Die Schattenseiten der Macht – Wenn Politiker das Volk vergessen“

„Dr. Christoph Ploß und seine Kollegen aller Friedrich Merz Dr. Markus Söder & FDP Freie Demokraten aller Christian Lindner sollten zunächst bei sich selbst ansetzen – bei ihren üppigen Diäten, die sie für eine verfehlte kassieren. Eine Politik, die von und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorangetrieben wurde, oft mit #Unterstützung der FDP Freie Demokraten. Sie haben es versäumt, die #Löhne gerecht an die #Bürger zu verteilen, stattdessen förderten sie einen modernen durch die #unaufhörliche Zunahme von . Über diese Missstände schweigt ein #Ploß jedoch. Wer ist verantwortlich für den Niedergang des sozialen , der zu unbezahlbaren geführt hat? Währenddessen scheint #Ploß nur an seine #Diäten zu denken, die er mit hohlen und nichtssagenden rechtfertigt, seine Taschen füllend und sein bewahrend. Er vergisst, unter die #Fußmatte seiner eigenen zu schauen und die dort verborgenen Mängel aufzudecken. Wie perfide sind Ploß und seine ? Wer hat das Land an die Wand gefahren? Sicher nicht die aktuelle Regierung, dieses Problem reicht weit zurück. Auch dies will ein #Ploß nicht einsehen, genauso wenig wie die , und die -Maut-#Debakel. Masken-Deals oder Die -Connections der !

Sie haben es bis heute nicht verstanden, außer sich selbst zu bereichern. Vielleicht sollten sie anfangen, für weniger tatsächlich zu arbeiten. Es ist an der , dass wie Friedrich Merz und Dr. Markus Söder abtreten. Die sollten gekürzt werden. Verantwortung für verfehlte muss übernommen und nicht weitergeschoben werden. #Ploß und seine müssen endlich ihre #Ämter räumen und übernehmen.“

Das Das Komplott von Elon Musk @elonmusk

Das Schone ist, dass Musk angesprochen hat.

Es kommen etliche damit nicht klar. Das sogar aus den Reihen der CDU, CSU. Da ich das selbst auf Mastodon mitbekomme.
Einer dieser heißesten Kandidaten, ist, Ruprecht Polenz @polenz_r@social.dev-wiki.de
Ich konnte meinen Mund nicht halten und es regt mich langsam auf. Man sollte sich mal die Frage stellen, wo leben die eigentlich?
Und das hatte ich ihm daraufhin geantwortet.
der ist unterwegs. @elonmusk
hat das absolut richtig gemacht. Wer die #Bürger #täuscht, sie abzockt und das hart verdiente aus dem wirft, sollte dafür zur gezogen werden. Besonders wenn Sie persönlich in weiter Ferne sitzen, in Ihrer fürstlichen Bubble. Vielleicht könnten Sie sogar einen Teil Ihrer #üppigen für einen guten Zweck abgeben & im , sowie unter den sammeln. In der Kranken- und haben Sie sich schon lange nichts eingezahlt, und somit eine verdient. Daher wäre es höchste Zeit, nicht weiterhin belanglose #Beiträge zu verfassen und stattdessen endlich etwas zu unternehmen. Den stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung. 😅

Versuchen so viele er müsste entmachtet werden. Und was Sie alles für Verschwörungen betreiben, ist schon beachtlich. Bis hin, dass Konstantin von Notz meinte, wir können froh sein, dass wir den Öffentlich Rechtlichen haben. Darf ich mal lachen für solch viel Framing, wie dieser ÖERR uns anbietet, dann hole ich mir lieber ein Premium von X und verzichte weiterhin auf die Zwangsgebühren. (mehr …)